Isabelle Le Minh: After Alfred Ehrhardt – Cristal réel

2. Mai bis 21. Juni 2020
Eröffnung: Freitag, 1. Mai 2020, 19–21 Uhr
Eröffnungsrede: Sonia Voss, Kuratorin der Ausstellung


Isabelle Le Minh (*1965) verbindet in der Ausstellung Cristal réel ihre beiden Passionen: Nach ihrem Studium der Ingenieurwissenschaften und Kristallografie studierte sie Fotografie. Die Ausstellung basiert auf zwei neuen Serien: Kristallklar und Cristallogrammes. In Kristallklar kombiniert Le Minh Alfred Ehrhardts Negative inklusive ihrer Fehler und Retuschen mit Aufnahmen im Internet gefundener Landschaften der jeweiligen Herkunftsorte dieser Kristalle. Die Serie Cristallogrammes zeigt Fotogramme, bei denen kleine, abstrakte Konstruktionen aus fotografischen Archivmaterialien so platziert werden, dass sie in ihrer endgültigen Form aussehen wie Kristalle. In ihren Arbeiten spielt die deutsch-französische Künstlerin mit dem ambivalenten Charakter der Fotografie: einerseits ist sie Dokument, andererseits ist sie subjektive Konstruktion. Die Ausstellung bringt auch die normalerweise im Verborgenen bleibende Archivarbeit der Alfred Ehrhardt Stiftung zur Geltung mit ihren ca. 20.000 Fotografien und der Restaurierung von 1.000 Glasplatten. Für ihre beiden neuen Serien wählte die Künstlerin mit Alfred Ehrhardts Fotografien von Kristallen eines seiner faszinierendsten Konvolute. Der Ausstellungstitel Cristal réel ist ein Begriff der Kristallografie und bezeichnet unvollkommene Kristalle, wie sie in der Natur vorkommen.

Le Minh_Adular_cms.jpg
Alfred Ehrhardt_2_cms.jpg

Le Minh_Zinkblende_cms.jpg
Alfred Ehrhardt_3_cms.jpg

Le Minh_Livres cristaux.jpg
Alfred Ehrhardt_4_cms.jpg

Le Minh_Berryl n1_cms.jpg
Alfred Ehrhardt_1_cms.jpg