Im helldunklen Licht der Natur – Eine Begegnung zwischen dem Fotografen Andréas Lang und dem Lyriker Jochen Winter

AndreasLang-Jungle_s.jpg

Am Sonntag, 2. Oktober 2016 um 14.00 Uhr

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um schriftliche Voranmeldung.

Anlässlich der Ausstellung Das erstaunte Schweigen. Landschaften von Andréas Lang liest der Lyriker und Essayist Jochen Winter aus Gedichten und Aufzeichnungen, die um Natur und All kreisen. Poetisches Wort und fotografisches Bild dieser beiden Künstler weisen tiefe Entsprechungen auf, als entstammten sie ein und derselben Wahrnehmungs- und Vorstellungswelt. Winters Texte sind bestimmt von der Idee, dass der Mensch unablösbar eingebunden ist in die komplexen Zusammenhänge elementarer Wirklichkeit und mit ihr in ständiger Wechselbeziehung steht, ja solch schöpferischer Osmose überhaupt erst sein Dasein verdankt. Zwangsläufig rückt das lyrische Ich aus dem Zentrum an die Peripherie: Es strebt danach, sich an den Energien und Prozessen, Symmetrien und Normen in Natur und All auszurichten. Wie dort Materie und Geist untrennbar eins sind, so auch im Gewebe der Silben und Laute – alles spricht mit allem, spiegelt die zahllosen Abstufungen zwischen den Erscheinungsformen wider, fügt sich ein ins Kontinuum, dessen Teile, ob Wesen oder Ding, von ähnlicher Stofflichkeit und durchgängigem Bewusstsein zeugen. Damit vollzieht sich nicht nur eine radikale Abkehr von den charakteristischen Positionen der Moderne, sondern gleichzeitig die Hinwendung zu einer Ordnung, die als organische, in jedem Augenblick betörende Ganzheit aufgefasst wird. Genau an dieser Stelle begegnen sich die beiden Protagonisten: Ihre Arbeiten führen nachdrücklich vor Augen, dass es eine Schönheit gibt, die den Menschen übersteigt. Dieser Gedankenspur werden sie im Rahmen eines Dialogs weiter folgen.

Jochen Winter, geboren 1957 in Schwetzingen/Baden, lebt als Lyriker, Essayist und Übersetzer in Paris und Sant‘ Alfio/Sizilien. Er erhielt das Jahresstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie den Ernst-Meister-Preis und ist korrespondierendes Mitglied der Académie européenne de poésie in Luxemburg. Seine Gedichtbände erscheinen im Agora Verlag Berlin. Im Januar 2017 wird Matthes & Seitz Berlin seine Aufzeichnungen vom Ätna veröffentlichen.

Die Veranstaltung ist Teil des