Führung durch die Ausstellung: 100 jahre bauhaus: Alfred Ehrhardt - Malerei, Zeichnung Grafik

MAL-0018.jpg

Mit den Kuratorinnen Stefanie Odenthal M.A. und Dr. Christiane Stahl, Alfred Ehrhardt Stiftung

Mittwoch 13. März 2019, um 18 Uhr | Der Eintritt ist frei | Wegen beschränktem Platzkontingent bitten wir um schriftliche Voranmeldung per e-Mail: info(at)alfred-ehrhardt-stiftung.de

Mit der ersten Ausstellung in 2019 wird die künstlerische Prägung Alfred Ehrhardts durch Josef Albers, Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Lyonel Feininger thematisiert.

Während seines Aufenthalts am Dessauer Bauhaus im Wintersemester 1928/29 hatte Alfred Ehrhardt nicht nur als Student, sondern auch als Hilfslehrer Umgang mit diesen Bauhaus-Meistern, die sein künstlerisches Werk wie auch seine spätere Lehrtätigkeit an der Landeskunstschule Hamburg maßgeblich beeinflussten. Ehrhardts Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken waren 1931 in einer umfassenden Einzelausstellung des Hamburger Kunstvereins zu sehen, der einzigen zu Ehrhardts Lebzeiten. 1933 wurde er von den Nationalsozialisten aufgrund seiner modernen Kunstauffassung aus dem Hochschuldienst entlassen und wandte sich dann der Fotografie und dem Film zu.

| 1 | 2 | zurück | >