Buchvorstellung mit Brita Reimers, Mara Sylvester und Jochen Winter: »Begegnungen. Von Natur und Natur« und »Die Glut des Augenblicks, Aufzeichnungen vom Ätna«

Am Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.00 Uhr

Eintritt frei | Wegen beschränktem Platzkontingent bitten wir um schriftliche Voranmeldung.

Mit ihrer Collage „Begegnungen. Von Natur und Natur“ bringen die Kulturhistorikerin Brita Reimers und die Grafikerin Mara Sylvester eine faszinierende Auswahl von Werken bildender Künstler, Architekten und Landschaftsgärtnern, Dichtern, Komponisten und Wissenschaftlern aus verschiedenen Kulturkreisen und Epochen zur Anschauung und zu Gehör. Auf diese Weise entsteht ein vielstimmiger, durch die Zeiten fortgesetzter Dialog mit der Natur, der von Leonardo da Vinci über John Constable bis zu David Nash, Richard Long und Hamish Fulton reicht, von Adalberto Libera bis Youssef Tohme, von Gilles Clément bis Pascal Cribier, von Matsuo Bashô über Goethe bis Claude Debussy und Olivier Messiaen. Dieser Dialog erscheint umso wesentlicher, als die Gegenwart eine tiefe Spaltung zwischen Mensch und Natur offenbart, die ihn seiner Lebensgrundlagen zu berauben droht und dringend nach einer Überwindung verlangt: Wie können wir uns mit der Natur – und so auch mit uns selbst – wieder verbinden? Genau an dieser Schnittstelle entfalten sich intensive Wechselbeziehungen zwischen den „Begegnungen“ und dem Buch des Lyrikers und Essayisten Jochen Winter: „Die Glut des Augenblicks. Aufzeichnungen vom Ätna“. Seine Reflexionen und Meditationen kreisen um Poetologie und Philosophie, Mythologie und Kosmologie, Physik und Metaphysik. Angesichts des erstarrten, plötzlich eruptierenden Magmas zeigt sich, dass der Mensch unauflöslich verwoben ist in die komplexen Zusammenhänge elementarer Prozesse, die er im Zuge der wissenschaftlich-technologischen Entwicklung eigenmächtig seinen Zwecken unterwarf – nun aber, im holistischen Sinne, neu wahrnehmen, nachvollziehen und erkennen muss. 

| 1 | 2 | zurück | >
cover-9783957572448.jpg

cover Jochen Winter.jpg