Bildervortrag: Dr. Eva Pluharova: Keine „schöne“ Landschaft – Alfred Ehrhardts Buch Die Kurische Nehrung (1938) im Kontext der Zeit

KUR-Buch_homepage.jpg

Mittwoch, 30. Oktober 2019, um 19.00 Uhr
Eintritt frei. Wir bitten um Voranmeldung per E-Mail


Alfred Ehrhardts Buch Die Kurische Nehrung (1938) gehört zu den schönsten Fotobüchern, die über die viel fotografierte Halbinsel erschienen sind. Dies gilt trotz der Tatsache, dass Ehrhardt im Eingangstext des Buches betont, nicht eigentlich die Schönheit der Landschaft darstellen zu wollen, sondern vielmehr seinem Publikum deren Ursprünglichkeit zu erschließen. „Schönheit“ und „Ursprünglichkeit“ sind kulturell etablierte Kategorien, in denen Landschaft seit Jahrhunderten wahrgenommen wird. In der Fotografie Ehrhardts haben sie einen dediziert modernen Ausdruck gefunden. Neben dieser modernen, bis heute gültigen ästhetischen Qualität der Publikation stehen jedoch die geschichtlichen Umstände seiner Entstehung: die 1930er-Jahre und das deutsch-litauische Ringen um das Memelgebiet, zu dem die Nehrung gehörte.

Ihre Natur wurde in dieser Zeit zur romantisch aufgeladenen Projektionsfläche. Die Fotografie bot Bilder, die mitunter ins Feld geführt wurden, um nationale Ansprüche zu begründen. Der Vortrag stellt die Nehrungs-Fotografien Ehrhardts einerseits in die Tradition von Wüsten- und Dünenfotografie, die ihre Ursprünge im kolonialen Kontext hatte, und richtet den Blick andererseits auf zeitübliche Darstellungen der Kurischen Nehrung in der Fotografie und deren ideologische Lesarten.

| 1 | 2 | zurück | >