Lichtbildervortrag von Franziska Hell: "Photographieren – auch ne Art von Hexerei" – Ernst Barlachs Verhältnis zur Fotografie

csm_Barlach-mit-Kaninchen_e8588fb420.gif

Der Vortrag gibt Einblick in die umfangreiche fotografische Rezeption von Ernst Barlachs künstlerischem Werk, beginnend mit Arbeiten zeitgenössischer Fotografen bis hin zu modernen fotografischen Interpretationen. Er thematisiert das Verhältnis des Künstlers zur Fotografie nicht nur seiner Kunst, sondern auch seiner Person und stellt somit eine neue Facette der Persönlichkeit Ernst Barlach vor. 

Franziska Hell, M.A.,  ist Kuratorin der Ausstellung „Es geschieht enorm viel Unfug mit Photos" – Ernst Barlach und seine Fotografen (9.7.-3.10.2017) und Herausgeberin des gleichnamigen Katalogs der Ernst Barlach Stiftung Güstrow. Nach ihrem Studium in Mannheim arbeitete sie im Overbeck-Museum, Bremen. Seit 2015 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ernst Barlach Stiftung Güstrow.

 

< | 1 | 2 | zurück |