100 jahre bauhaus III : vorkurs landeskunstschule hamburg 1930-1933: Fritz Schleifer | Alfred Ehrhardt

13. Juli bis 15. September 2019

Kuratoren: Hans Bunge, Dr. Christiane Stahl
Eröffnung: Freitag, 12. Juli 2019, 19-21 Uhr

Schülerarbeiten der Vorklassen von Fritz Schleifer aus der Landeskunstschule Hamburg von 1930-33 werden als Originale oder als Fotografien in einer Ausstellung präsentiert.

Fritz Schleifer studierte 1922-1924 am Weimarer Bauhaus bei Oskar Schlemmer und Wassily Kandinsky und war mit anderen Meistern, zum Beispiel mit Lyonel Feininger gut bekannt. Das seither benutze Bauhaus-Signet geht auf einen Entwurf Schleifers zurück. Nach Architektur-Studium in München und Mitarbeit in verschiedenen Hamburger Architekturbüros bekam er wie Alfred Ehrhardt 1930 einen Lehrauftrag als „künstlerisch freischaffender Lehrer“ für die neu eingerichteten Vorklassen an der Landeskunstschule Hamburg. Ihr neuer Direktor Max Sauerlandt versprach sich damals von den Berufungen der beiden ehemaligen Bauhaus-Studenten neue Impulse im Sinne der Bauhaus-Pädagogik.

1933 wurden Sauerlandt, Schleifer und Ehrhardt sofort entlassen. Die Schülerarbeiten wurden 1937 „als Zeugnisses des Verfalls“ an die Reichskammer der bildenden Künste nach Berlin verbracht sofern sie nicht schon vorher vernichtet waren. 

| 1 | 2 | zurück | >
Bild Einladungskarte Ehrhardt.jpg
Bild Einladungskarte Schleifer.jpg